Menü
0212.635500

Tagespflege Bethanien Solingen

Das Konzept der Tagespflege Bethanien in Solingen

Einführung

Die Tagespflege ist ein teilstationäres Angebot, das hilfebedürftige Menschen tagsüber aufnimmt und ihnen Kontakt mit anderen Menschen, Förderung, Pflege und rehabilitative Maßnahmen bietet. Pflegende Angehörige werden dadurch entlastet bzw. erst in die Lage versetzt, die Pflege zuhause über einen längeren Zeitraum zu übernehmen. Denn sie stehen oft vor einer großen Herausforderung. Zum einen wollen sie für den Pflegebedürftigen genügend Zeit zur engagierten und liebevollen Pflege und Betreuung aufbringen, andererseits müssen sie ihrer Familie und ihrem Beruf gerecht werden. Die Grenzen sind hier schnell erreicht. Deshalb ist die Tagespflege eine wichtige Ergänzung zur ambulanten Pflege. Sie kann zwar stationäre Senioreneinrichtungen nicht ersetzen, aber die Übersiedlung in eine solche häufig verzögern bzw. erst einmal vermeiden.

Zielgruppe

In unserer Tagespflege betreuen und begleiten wir ganzheitlich Senioren mit unterschiedlich hohem Betreuungsbedarf. Wir sind eine integrative Einrichtung, die ihren Schwerpunkt auf der Betreuung von Menschen mit Demenz hat. Die vorhandenen persönlichen Ressourcen unserer Gäste, z.B. die Mobilität und Aktivität wollen wir in unseren Alltag einbinden.

Unser Ziel ist es, durch vielfältige Maßnahmen und Betreuungsangebote bei unseren Gästen

  • die Freude am Leben in einer ansprechenden und motivierenden Atmosphäre zu erhalten bzw. wiederzugewinnen
  • die vorhandenen Fähigkeiten zu erhalten und zu fördern
  • das Verbleiben in der vertrauten häuslichen Umgebung zu unterstützen und so eine stationäre Aufnahme möglichst zu vermeiden, zumindest jedoch hinauszuzögern

und auf der anderen Seite haben wir zum Ziel

  • die pflegenden Angehörigen zu entlasten und zu unterstützen

Da unsere Tagespflege keine Einrichtung ist, in die man ältere Menschen einfach „abgeben“ kann, ist eine Bedingung zur Aufnahme eines Gastes die Bereitschaft der Angehörigen kontinuierlichen Kontakt zu den Mitarbeitenden zu halten. Denn die Pflegeverantwortung wird geteilt und der persönliche oder telefonische Austausch zu Pflege und Betreuung ist von sehr hoher Wichtigkeit.

Unsere Tagespflegeeinrichtung ist für 12 Besucherplätze konzipiert und montags bis freitags (außer an Feiertagen) von 8.30 bis 17.00 Uhr für unsere Gäste geöffnet. Es können 1-5 wöchentliche Besuchstage gebucht werden. Die Auswahl der regelmäßigen Wochentage geschieht nach Absprache, denn sie ist abhängig von dem schon vorhandenen Gruppengeschehen, da die meisten Gäste unserer Tagespflege „Menschen mit Demenz“ sind.

Nach der ersten Anfrage findet ein Beratungsgespräch in den Räumlichkeiten oder, wenn erwünscht, im häuslichen Umfeld statt. Danach besteht für den Interessenten / die Interessentin die Möglichkeit, die Tagespflege einen Tag lang probeweise zu besuchen. In dieser Zeit kann er / sie die Atmosphäre „schnuppern“ und, ebenso wie die Mitarbeitenden, überprüfen, ob unsere Tagespflege das angemessene Angebot für ihn / sie darstellt. Die Entscheidung über die definitive Aufnahme liegt bei dem Team der Mitarbeitenden. Der Tagespflegevertrag, der dann unterzeichnet wird, schreibt die Rechte und Pflichten des Gastes und der Einrichtung fest. Wenn der Aufenthalt für den Gast selbst oder für die Gruppe wegen unerwarteter Veränderungen nicht mehr tragbar ist, haben sowohl der Gast als auch die Tagespflegeeinrichtung das Recht, den Besuchervertrag zu kündigen.

Lage und räumliche Gestaltung

Die barrierefreien Räumlichkeiten unserer Tagespflege befinden sich im Gartengeschoß von Haus Ahorn mit eigenem Eingang und großer Zufahrt direkt am Waldrand des Bethaniengeländes. Dadurch ist es unseren Gästen wie auch Besuchern möglich, die Tagespflege unabhängig vom restlichen Betrieb des Hauses zu betreten und wieder zu verlassen.
Im Eingangsbereich befinden sich außer der Garderobe und Abstellmöglichkeiten für Rollatoren bzw. Rollstühle auch abschließbare Schrankfächer für unsere Gäste. Diese sind persönlich zugeordnet, so daß z.B. Wechselkleidung oder Inkontinenzmaterial bis zum nächsten Besuch darin verbleiben können.
Aus einem großzügigen Wohn-/Aufenthaltsraum mit integrierter Wohnküche, gelangt man direkt in unseren geschützten Garten (Südwestlage), in dem wir gerne mit unseren Tagesgästen die gemeinsame Zeit gestalten.
Außerdem stehen uns zwei große Ruheräumen und zwei rollstuhlgerechte Toiletten zur Verfügung.
Unsere Gäste haben innen wie außen die Möglichkeit sich in „Runden“ zu bewegen, was gerade für Menschen mit Demenz sehr wertvoll ist, da sie ihren Bewegungsdrang gut ausleben können und nicht „zurück“ laufen müssen.
Da wir eine offene und keine geschlossene Einrichtung sind, können Gäste mit Lauftendenzen die Räumlichkeiten durchaus verlassen, durch eine Klingel wird das Team aber darüber informiert und bemüht sich dann um die Rückkehr. Wenn diese nicht möglich sein sollte, werden weitere Maßnahmen zum Schutz des betreffenden Gastes eingeleitet.

Mitarbeiter

Das Team unserer Tagespflegeeinrichtung setzt sich aus Pflegefachkräften und jungen Menschen, die ein freiwilliges soziales Jahr machen, zusammen. Regelmäßig wird es durch Einsätze von Praktikanten und Auszubildenden in der Gesundheitspflege unterstützt, außerdem bei den Betreuungsangeboten zeitweise durch ehrenamtlich Mitarbeitende.
In der Regel bietet unser Seelsorgeteam im 2-Wochen Rhythmus Gesprächs- und Andachtsangebote an. Zudem besteht die Möglichkeit, an den Andachten und Gottesdiensten in der Kapelle teilzunehmen. Katholische Gäste der Tagespflege können auf Wunsch auch eine monatlich stattfindende Messe in Haus Buche besuchen.
In Bezug auf Reinigung, Verwaltung und Küche ist die Tagespflege in die Dienste des Seniorenzentrums eingebunden.

Haltung und Handeln

Unsere Grundhaltung ist von folgender Überzeugung geprägt:
Als Geschöpf Gottes hat jeder Mensch
einen unendlichen Wert
und eine unverlierbare Würde.
Auch Alter, Krankheit sowie geistige, körperliche und psychische Einschränkung mindern seinen Wert und seine Würde nicht. Deshalb verstehen wir unsere Gäste als mündige Menschen und möchten ihnen mit Liebe, Achtung und Wertschätzung begegnen.
Das Motto des Diakonischen Werkes Bethanien, und somit auch unserer Tagespflege, lautet „Leben helfen“. „Leben helfen“ wollen wir den Menschen, die unsere Hilfe benötigen und wünschen. „Leben helfen“ bedeutet hinschauen und begleiten, hinhören und beraten, pflegen und heilen, trösten und fördern.

Unter dem Leitgedanken der ganzheitlichen aktivierenden Pflege und Betreuung wollen wir in der Tagespflege unseren Gästen möglichst umfassend gerecht werden. Das bedeutet konkret ihre Bedürfnisse auf der körperlichen, geistig-emotionalen und sozialen Ebene zu berücksichtigen und ihre eigenständigen Möglichkeiten zu fördern. Durch Anregung und gezieltes Training wollen wir die vorhandenen Fähigkeiten und Ressourcen in den oben genannten Bereichen möglichst lange erhalten, bzw. soweit wie möglich zurück gewinnen.
Dabei sehen wir jeden Tagesgast als Einheit von Körper, Seele und Geist. In einer von Geborgenheit, Vertrauen und Sicherheit geprägten Atmosphäre wollen wir durch optimale Pflege und Betreuung zur Zufriedenheit „unserer “ Tagesgäste beitragen. Die theoretische Grundlage dazu bietet uns der personenzentrierte Ansatz nach Tom Kitwood. Er setzt den betroffenen Menschen in den Mittelpunkt seiner Betrachtungen, analysiert fördernde Faktoren und personale Detraktionen (Bsp.: Gespräch über den anwesenden Menschen mit Demenz, ohne ihn mit einzubeziehen). Die Betrachtung des Einzelnen ist unter dem Oberbegriff Liebe unterteilt in die Bereiche Identität, Bindung, Trost, Beschäftigung und Einbezug. Auf dieser Basis kann dann eine individuelle Tagesstruktur und somit ein relatives Wohlbefinden für Menschen mit Demenz entstehen.

Das Zusammensein mit vielen verschiedenen Menschen unterschiedlicher Generationen, der strukturierte Tagesablauf und der regelmäßige „Szenenwechsel“ zwischen Tagespflege und häuslicher Umgebung enthalten bereits in sich viele stimulierende und fördernde Elemente.
Zur Erhaltung der Selbständigkeit und zur Verringerung der Abhängigkeit unserer Gäste berücksichtigen und fördern wir mit unseren täglichen Maßnahmen die Fähigkeiten des Einzelnen. Noch vorhandene Ressourcen versuchen wir ständig in unsere Arbeit mit einzubeziehen. Zur Sicherung einer optimalen Pflege- und Betreuungsqualität arbeiten wir einerseits anhand einer individuellen, auf jeden Tagesgast abgestimmten und an seiner Biografie und seinen Interessen orientierten Pflege- und Betreuungsplanung und -dokumentation und andererseits nach allgemein anerkannten Pflege- und Betreuungsstandards. Weil wir der Überzeugung sind, dass ein Mensch in verschiedenen Lebenssituationen unterschiedliche Bedürfnisse entwickelt, arbeiten wir nach dem Strukturmodell. Dazu gehört die Strukturierte Informationssammlung (SIS), in der in sechs Themenfeldern viele Lebensbereiche erfasst werden können.

Die ganzheitliche Planung der Pflege und Betreuung anhand des Pflegeprozesses dient:

  • der Einbeziehung der individuellen und aktuellen Situation des Gastes
  • der Transparenz der Pflege- und Betreuungstätigkeiten
  • der ständigen Reflektion der Pflege- und Betreuungstätigkeiten
  • der „Gleichförmigkeit“ der Pflege- und Betreuungstätigkeiten, auch wenn sie von unterschiedlichen Mitarbeitenden ausgeführt werden
  • der Verbindlichkeit für alle Mitarbeitenden
  • dem Nachweis der Leistungen
  • der Einbeziehung von Pflege- und Betreuungsstandards

Die Dokumentation ist ein wichtiger Bestandteil dieses Steuerungsprozesses, sie wird computergestützt geführt und kontinuierlich evaluiert und weiterentwickelt.
Interne und externe Qualitätskontrollen finden regelmäßig statt, zudem ist unsere Tagespflegeeinrichtung zertifiziert nach DIN ISO 9001:2008.

Alltagsnormalität

Für unsere von Demenz betroffenen Gäste bildet Alltagsnormalität den Rahmen für eine Struktur, die ihnen eine erlebbare Sicherheit und Orientierung gibt. Deshalb gestalten wir unsere gemeinsamen Tage um die Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Kaffeetrinken) herum stets gleich. Die einzelnen Betreuungsangebote wiederum richten wir an den individuellen Bedürfnissen und Wünschen der jeweils anwesenden Gäste aus. Dabei berücksichtigen wir die Biografie, die Persönlichkeit und die Selbstbestimmung jedes einzelnen. Beschäftigung knüpft an vielfältige Alltagskompetenzen an und Menschen mit Demenz brauchen ein akzeptierendes Umfeld, das ihr Aktivsein kreativ unterstützt. Erzählen, feiern und lachen, aber auch weinen, trösten und getröstet werden gehören zu jedem unserer Tage.
Wir wollen miteinander – leben, in einer Alltagsnormalität, auf der Grundlage von Lebensfreude und des personen-zentrierten Ansatzes. Dadurch erfährt jeder in der Tagespflege Sicherheit und Wertschätzung.

Der Tag bei uns beginnt mit einem herzlichen Willkommen an der Haustür, gefolgt von einem ausgiebigen gemeinsamen Frühstück. Danach kann je nach Wunsch an diversen Betreuungsangeboten teilgenommen werden. Nach dem Mittagessen besteht die Möglichkeit sich in einem gemütlichen Ruhesessel oder auf einem Bett zu erholen oder, wer das nicht möchte, die Zeit frei zu gestalten. Nach dieser Mittagspause finden wiederum Betreuungsangebote statt, die von Kaffee und Kuchen gekrönt werden, bevor es Zeit wird bis zum nächsten Mal wieder voneinander Abschied zu nehmen. Ein von uns organisierter Fahrdienst kann auf Wunsch in Anspruch genommen werden.

Leistungen

Betreuungsangebote:

  • Orientierungsübung zu Person, Ort, Zeit, Wetter, etc.
  • Bezug zum aktuellen Tagesgeschehen durch Zeitungslektüre und Diskussionsmöglichkeiten
  • 10-Minuten-Aktivierung
  • spezielle Erinnerungspflege, orientiert an der Biografie der Gäste mit Einsatz von individuellen „Erinnerungsschlüsseln“ (z.B. alte und/oder typische Gerätschaften aus Familie, Leben und Beruf)
  • Gedächtnisübung mit Hilfe methodisch eingesetzter Materialien z.B. zur Wortfindung, Erinnerung, Konzentration
  • seniorengerechte Bewegungsangebote und Spiele zur Aktivierung und Koordination der Geschicklichkeit
  • Mithilfe bei der Gartenpflege zur Anregung der Sinne
  • musische Tätigkeiten (z.B. Singen, Rhythmusinstrumente, Sitztänze)
  • kulturelle Angebote (z.B. Filmvorführungen, Lesezeiten)
  • kreatives Gestalten zur Erhaltung der Feinmotorik (z.B. Basteln, Malen, Stricken, Handwerken)
  • besondere Gestaltung von Festen und Jahreszeiten
  • Spaziergänge im Parkgelände
  • Mitgestaltung bei der Vor-, Zu- und Nachbereitung von Mahlzeiten, um die Kompetenz und Koordinationsfähigkeit bei der Durchführung von Alltagsverrichtungen zu erhalten
  • Gruppen- und/oder individuelle Einzelbetreuung
  • Ruhezeiten und Erholung

Pflegeangebote:

  • Unterstützung bei Zubereitung und Einnahme der Mahlzeiten
  • regelmäßiges Getränkeangebot, b. Bed. Flüssigkeitsbilanzierung
  • Beobachtung des Allgemeinzustandes
  • Durchführung von Prophylaxen
  • Medikamentengabe nach ärztlicher Anordnung
  • Blutdruck- und Gewichtskontrolle
  • Begleitung und/oder Hilfestellung bei Toilettengängen
  • Inkontinenzversorgung, b. Bed. Teilwäsche und Kleidungswechsel
  • Hilfestellung zum Erhalt der Mobilität
  • bei Verordnungen (z.B. Krankengymnastik, Logopädie) Unterstützung bei der Auswahl von Therapeuten (die die Anwendungen auch in den Räumen der Tagespflege durchführen können)

Durch unsere Arbeit wollen wir die Lebensqualität der uns zeitweise anvertrauten Senioren fördern und erhalten, ihre Lebensfreude steigern und ihnen dadurch helfen, solange wie möglich in ihrer eigenen Wohnung und familiären Umgebung leben zu können.

Top